Heinz Strunk – Der goldene Handschuh

Vergammelte Omas. Interessiert sich kein Mensch für. Zahnlose Lederlappen in alkoholkonservierten Kittelschürzen, die für ein halbes Glas Fako den letzten Rest ihrer ranzigen Nachkriegs-Trümmer-Würde samt einer Runde Facki mit der Tochter per Bierdeckelvertrag an den deformierten, degenerierten Korsakow-Zwerg verkaufen, um dann vergewaltigt und zerschunden, mittels Fuchsschwanz in kniestockgerechte Portionen zerhobelt und als Fleisch am Stiel hinter Pappwand, Klebeband und ausgeblichene Masturbationsvorlagen gestopft zu werden. Da …

Patricia Highsmith – Der talentierte Mr. Ripley

„Mir doch egal, was der kleine Wannabe-Komparatist in Dir will. Tom Ripley ist Matt Damon ist Jason Bourne. Aus, Ende, Popcorn. Sei lieber froh, dass ich für Ripley nicht Sigourney Weaver auspacke, Du Aushilfs-Geisteswissenschaftler“, spricht mein inneres Auge und drückt mir Matt Damon aufs selbige. So sehr, dass ich fürchte, gleich kommt die Potente um die Ecke geschauspielergedarstellert. Literarische Perle vor die cineastische Sau, fühle …

Judith Schalansky – Der Hals der Giraffe

In den Sonnenstrahlen, die durch die schlecht geputzten Fenster scheinen, wirbelt der Staub der Jahrzehnte von den Regalböden der Präparatesammlung, die abgestandene Luft riecht nach den toten Fliegen und Wespen auf den steinernen Fenstersimsen, so trocken, dass sie zerfallen, berührt man sie; riecht nach den Milben in Fell und Federn der präparierten Hermeline und Kolkraben; nach dem Formalin der vergilbten Gläser voller Kröten, Schlangen und …

Robert Schneider – Schlafes Bruder

Wie Süskinds #PARFUM, nur mit den Ohren statt mit der Nase. Wenn Grenouille wegen seines Riechsinns von Prof. Xavier für #X-Men rekrutiert würde, dann Elias Alder wegen seines absoluten, überabsoluten Gehörs, das ihn während eines eindrücklich beschriebenen Erweckungserlebnis im Alter fünf Jahren überkommt.  Jedenfalls vegetiert Elias fortan mit seiner Superkraft als gelbäugige Perle vor den Säuen in den Koben seines von Inzest zerfressenen, degenerierten Bergdorfes, …

Dennis Lehane – Mystic River

Dennis Lehanes Amerika ist verrottet, korrupt und nicht mehr, als die Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. Lange vor dem Rust-Belt, als das Blubbern der Acht-Zylinder Limousinen Made in USA über den nassen, nachtschwarzen Asphalt zwischen akkurat gemähten Vorgärten der Vororte glitt. Heute blättert die Farbe von den hölzernen Veranden im Bostoner Arbeiterviertel, der ausgefranste Star-Spangeld Banner schlägt matt im warmen Sommerwind und hinter den löchrigen …

Stefan aus dem Siepen – Das Seil

Manchmal braucht es nicht viel, um das Leben aus den Fugen geraten zu lassen. Für die Bewohner des namenlosen Dorfes in Stefan aus dem Siepens kurzem Büchlein DAS SEIL reicht ein Seil, dessen Ende eines Abends auf einer Wiese unweit der Häuser des Dorfes liegt und von dort in den Wald führt. Ein gutes, ein dickes, solides und ziemlich teures Seil, eines wie es keiner …

Cormac McCarthy – Ein Kind Gottes

Lester Ballad ist draußen wie ein Dixi(e)-Klo, wahrscheinlich war er nie wirklich drin. Selbst wenn man sich zu Beginn von Cormac McCarthys EIN KIND GOTTES hin und wieder der leisen Hoffnung hingibt und sich wünscht, Lester fände einen Weg raus aus dem Wald, zurück in die Gesellschaft des gottverlassenen Tennesse-Hinterlandes, wo niemand unversehrt scheint, schlägt einem bereits auf der nächsten Seite ein noch widerwärtigerer Brodem …

Theodor Fontane – Effi Briest

Roy Orbison singing for the lonely. Hey, that’s me and I want you only. Don’t turn me home again, I just can’t face myself alone again. Viele wunderbare Geschichten entspringen seit jeher ein und derselben bittersüßen, nie versiegenden Quelle: dem winzig großen, himmelweiten und traurig-schönen Riss zwischen Dir und mir. Dem tiefen Graben, der sich stets öffnet, black as the pit from pole to pole, …

Dan Simmons – Terror

„Ice Ice Baby“ (Vanilla Ice, To the Extreme, 1990) Zieht Euch warm an und Jacke zu – ab hier frieren Zehen ab! Im Jahre des Herrn 1845 passiert Sir John Franklin unter Billigung des mächtigen Arktischen Rates mit den Bombarden HMS EREBUS und HMS TERROR die Isle of Shepey, gleitet aus der mächtigen Themse-Mündung in die #Nordsee und glaubt fest daran, als Entdecker der sagenumwobenen …

Charles Simmons – Salzwasser

„Im Januar 1963 verliebte ich mich, und mein Vater ertrank.“ Verdammte Axt für das gefrorene Meer in mir, wenn das nicht einer der allerbesten ersten Sätze eines Romans ist, sei mein Name Gantenbein. Lieste, willste weiterlesen, machste, heulste. Wenn im Alltag zwischendrin mal Gänsehaut aus ist, gehe ich zum Buchregal, nehme Charles Simmons #SALZWASSER zur Hand, lese diesen unfassbaren ersten Satz und meine Nackenhaare sind …