Alle Artikel in Thriller

Friedrich Dürrenmatt – Das Versprechen

Immer wieder sonntags – kommt ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG irgendwo auf‘m Dritten. „Gecht Fröbe is’n ganz ganz fiese Möpp“, hat meine Oma immer gesagt. Das mag ursächlich daran liegen, dass er ihr – wie vielen – vor allem als gruseliger Gruselschmierling im großen, schwarzen Auto in Erinnerung geblieben ist, der mit leckeren Schoko-Igeln kleine Mädchen fängt und schlussendlich vom All-German-Darling Quax a.k.a. Heinz Rühmann …

Jeff VanderMeer – Auslöschung

„Palim, Palim, ich hätte gerne eine Flasche Pommes Frites!“ Nonstop Nonsens – klingt nach einer Sendung von Didi Hallervorden. Ist es auch. Steht man phantastischer #Scifi Literatur und/oder psychoaktiven Substanzen im Allgemeinen eher skeptisch gegenüber, mag man es für den passenden Hashtag halten, um #AUSLÖSCHUNG von Jeff VanderMeer zu taggen. Der finstere, tief melancholische Auftakt der Scifi-Triologie des Autors ist wie #Lakritze oder der 18. …

Joseph Conrad – Herz der Finsternis

Ich liebe den Geruch von Novellen am Morgen! „Die Stromstrecken taten sich vor uns auf und schlossen sich hinter uns, als wäre der Urwald lautlos ins Wasser getreten, um uns den Weg zu versperren. Tiefer und tiefer drangen wir in das Herz der Finsternis ein.“ Für Jorge Luis #Borges ist Joseph Conrads HERZ DER FINSTERNIS nicht weniger als »[d]ie vielleicht eindringlichste Erzählung, die die menschliche …

Gerard Donovan – Winter in Maine

Um Gottes willen! Nicht! Der! Hund! Es ist ein ungeschriebenes und weithin akzeptiertes Gesetz, zumindest im Film: dem Hund darf nix passieren! NIX! Die Ausrottung kompletter Familien mit Stumpf, Stil und Erbfolge; magenhebende Dislokationen lebenswichtiger Organe und Körperbestandteile allerorten; möglichst kreative und hyperrealistische Termination aller Protagonisten – das alles nimmt der moderne Zuschauer gelassen hin, ja, ist ihm meist nicht mehr als ein Achselzucken wert. …

Truman Capote – Kaltblütig

1959 richten zwei Kleinkriminelle die vierköpfige Familie Clutter in ihrem Farmhaus in Holcomb Texas kaltblütig hin. Ein Verbrechen, das bis heute Menschen auf der ganzen Welt beschäftigt. Aktuelle Erfolge von True Crime Formaten bei netflix & Co oder die anhaltende Popularität von Autoren wie Mark Benecke, Tsokos oder Schirach belegen die ungebrochene Faszination für wahre Verbrechen. Eines der ersten, modernen Werke und vielleicht so etwas …

David Monteagudo – Ende

Ein abgelegener Ort in den Bergen, eine Gruppe alter Freunde, die sich nach langer Zeit in der Abgeschiedenheit wiedertreffen. Einer, der nicht erscheint. Einer, dem offenbar übel mitgespielt wurde. So beginnen Horrorfilme. Was David Monteagudo in seinem Roman ENDE auf 350 Seiten entfaltet ist genau das: Horror. Jedoch einer, der ohne Blut, Gewalt und drastische Bilder auskommt. Ein buchstäblicher horror vacui, Angst vor der Leere. …

Robert Hobbs – Ghostman

Roger Hobbs Erstling GHOSTMAN ist ein großes Ding. Vor der Veröffentlichung 2013 knabberte Hobbs Tütensuppen, für die ersten 50 Seiten seines Buches verfielen ihm Verlage und Filmproduzenten gleichermaßen. Protagonist ist Jack, Profi-Gangster und Ghostman. Sein größtes Talent: niemand weiß von seiner Existenz. Er wird gerufen, wenn ein ganz großer Coup geplant ist – oder schiefläuft. GHOSTMAN erzählt kompromisslos, cool und brutal. Wer auf Caper-Stories, Heist-Thriller …