Alle Artikel in Klassiker

George Orwell – 1984

My Mama don’t like you, and she likes everyone. Wie #1984. Likes auch irgendwie everyone. Dann kann es ja schon nix sein! Aber ich hab es schon gelesen, als es noch uncool war, spricht flugs der Literipster über das dystopische Dingsbums von George #Orwell, das dem frisch zerhackstückten, atomzerbombten Erdenrund bereits 1949 in bester, postapokalyptischer Manier die nächste riesengroße Scheiße vorausorakelt, in die wir uns …

Patrick Süskind – Das Parfum

Stinkt! Es gibt Bücher und es gibt Bücher, die begleiten dich dein Leben lang. Bücher, für die du deine endlosen, stetig wachsenden Regale erst aus IKEA-Kellerregalen, später vielleicht aus sowas wie Vollholz zusammenzimmerst, in deren hölzernen Herzen die zerfledderten Ausgaben deiner Lieblinge fortan stehen; links und rechts meterweit flankiert von irgendwelchen halbgaren, ganz netten, furchtbaren oder mittelguten, meist nie wieder aufgeschlagenen Machwerken, die sich im …

Günter Grass – Die Blechtrommel

Pickel, Pubes, Peinlichkeiten – das letzte Mal habe ich DIE BLECHTROMMEL vor 26 Jahren gelesen und was mein porenverstopftes Ich mit 14 für den Gipfel literarischer Schaffenskunst hielt, erweist sich itzo eher als ejaculatio praecox; windet sich wie ein glitschiger Aal aus einem ollen Pferdekopf, wenn ein semibegabter Brandstifter irgendwo in der Walachei Oskarchens ostpreussischer Oma mittemang und ungefragt unterröckens krabbelt und hernach nonchalant den …

Sir Arthur Conan Doyle – Der Hund der Baskervilles

Also zuerst mal: wir sind alle megasafe. In Deutschland gibt’s ja zum Glück superschlaue Listen, auf denen Listenhunde stehen und wenn der HUND DER BASKERVILLES da nicht draufsteht, dann weiß ich ja auch nicht. Aber vor 120 Jahren war in #Dartmoor noch nicht viel mit Leinenzwang, Maulkorb, Kacketüten und Tollwutmarke. Extrafeines Hundefutter mit Soße, Froschkaviar, Erbschen und Möhrchen war auch nicht erfunden und deshalb gab‘s …

Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer

Alle zweiundeinhalb Seemeilen eine Plastiktüte in der Schiffschraube, kein Fisch vor den Gucklöchern und wenn, dann mit dem Bauch nach oben, Seekühe ausgestorben, alles voller abgesoffener Atom-U-Boote, ständig Mikroplastik im zinnenen Zahnputzbecher und aufgetaucht wird abwechselnd in Müllkontinenten oder Ölteppichen. Hat sich Jules #Verne wahrscheinlich auch alles anders vorgestellt, das mit dem Outlaw-Leben unter Wasser in der Zukunft. Sieg der Technik über die Natur klang …

Bram Stoker – Dracula

Obacht, Männer! Jetzt geht’s um die Wurst. Es ist doch immer das gleiche! Da kommt es, das Monster aus dem Osten, kurz vor Türkenland, gotteslästerlich vor Gottes Angesicht in Ungnade gefallen, dem heidnischen Aberglauben entsprungen und zu ewiger Verdammnis bestimmt, schlägt es des nächtens – halb Mensch, halb Tier, furchtbar gutaussehend und sportlich – seine langen, spitzen Eckzähne in die schneeweißen Hälse Eurer, unserer Frauen. …

Theodor Fontane – Effi Briest

Roy Orbison singing for the lonely. Hey, that’s me and I want you only. Don’t turn me home again, I just can’t face myself alone again. Viele wunderbare Geschichten entspringen seit jeher ein und derselben bittersüßen, nie versiegenden Quelle: dem winzig großen, himmelweiten und traurig-schönen Riss zwischen Dir und mir. Dem tiefen Graben, der sich stets öffnet, black as the pit from pole to pole, …

Friedrich Dürrenmatt – Das Versprechen

Immer wieder sonntags – kommt ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG irgendwo auf‘m Dritten. „Gecht Fröbe is’n ganz ganz fiese Möpp“, hat meine Oma immer gesagt. Das mag ursächlich daran liegen, dass er ihr – wie vielen – vor allem als gruseliger Gruselschmierling im großen, schwarzen Auto in Erinnerung geblieben ist, der mit leckeren Schoko-Igeln kleine Mädchen fängt und schlussendlich vom All-German-Darling Quax a.k.a. Heinz Rühmann …

H.G. Wells – Krieg der Welten

May I introduce you to: the Queen-Mother of alle fiese #Alien-Möppes (und #Alf) in Funk und Fernsehen aka. #Marsianer aka. die #Dreibeiner. Zugegeben, um zu Beginn des 21. Jhdt. auf dem Mars intelligentes Leben in fliegenden Riesenpatronen zu vermuten, muss man wohl hinter dem Mond leben, vor 120 Jahren sah das allerdings noch ein bisschen anders aus. Nur ein Jahr nach Stokers #Dracula, von dem …

Joseph Conrad – Herz der Finsternis

Ich liebe den Geruch von Novellen am Morgen! „Die Stromstrecken taten sich vor uns auf und schlossen sich hinter uns, als wäre der Urwald lautlos ins Wasser getreten, um uns den Weg zu versperren. Tiefer und tiefer drangen wir in das Herz der Finsternis ein.“ Für Jorge Luis #Borges ist Joseph Conrads HERZ DER FINSTERNIS nicht weniger als »[d]ie vielleicht eindringlichste Erzählung, die die menschliche …