Dennis Lehane – Mystic River

Dennis Lehanes Amerika ist verrottet, korrupt und nicht mehr, als die Sehnsucht nach längst vergangenen Zeiten. Lange vor dem Rust-Belt, als das Blubbern der Acht-Zylinder Limousinen Made in USA über den nassen, nachtschwarzen Asphalt zwischen akkurat gemähten Vorgärten der Vororte glitt. Heute blättert die Farbe von den hölzernen Veranden im Bostoner Arbeiterviertel, der ausgefranste Star-Spangeld Banner schlägt matt im warmen Sommerwind und hinter den löchrigen …

Stefan aus dem Siepen – Das Seil

Manchmal braucht es nicht viel, um das Leben aus den Fugen geraten zu lassen. Für die Bewohner des namenlosen Dorfes in Stefan aus dem Siepens kurzem Büchlein DAS SEIL reicht ein Seil, dessen Ende eines Abends auf einer Wiese unweit der Häuser des Dorfes liegt und von dort in den Wald führt. Ein gutes, ein dickes, solides und ziemlich teures Seil, eines wie es keiner …

Cormac McCarthy – Ein Kind Gottes

Lester Ballad ist draußen wie ein Dixi(e)-Klo, wahrscheinlich war er nie wirklich drin. Selbst wenn man sich zu Beginn von Cormac McCarthys EIN KIND GOTTES hin und wieder der leisen Hoffnung hingibt und sich wünscht, Lester fände einen Weg raus aus dem Wald, zurück in die Gesellschaft des gottverlassenen Tennesse-Hinterlandes, wo niemand unversehrt scheint, schlägt einem bereits auf der nächsten Seite ein noch widerwärtigerer Brodem …

Theodor Fontane – Effi Briest

Roy Orbison singing for the lonely. Hey, that’s me and I want you only. Don’t turn me home again, I just can’t face myself alone again. Viele wunderbare Geschichten entspringen seit jeher ein und derselben bittersüßen, nie versiegenden Quelle: dem winzig großen, himmelweiten und traurig-schönen Riss zwischen Dir und mir. Dem tiefen Graben, der sich stets öffnet, black as the pit from pole to pole, …

Dan Simmons – Terror

„Ice Ice Baby“ (Vanilla Ice, To the Extreme, 1990) Zieht Euch warm an und Jacke zu – ab hier frieren Zehen ab! Im Jahre des Herrn 1845 passiert Sir John Franklin unter Billigung des mächtigen Arktischen Rates mit den Bombarden HMS EREBUS und HMS TERROR die Isle of Shepey, gleitet aus der mächtigen Themse-Mündung in die #Nordsee und glaubt fest daran, als Entdecker der sagenumwobenen …

Charles Simmons – Salzwasser

„Im Januar 1963 verliebte ich mich, und mein Vater ertrank.“ Verdammte Axt für das gefrorene Meer in mir, wenn das nicht einer der allerbesten ersten Sätze eines Romans ist, sei mein Name Gantenbein. Lieste, willste weiterlesen, machste, heulste. Wenn im Alltag zwischendrin mal Gänsehaut aus ist, gehe ich zum Buchregal, nehme Charles Simmons #SALZWASSER zur Hand, lese diesen unfassbaren ersten Satz und meine Nackenhaare sind …

Heinz Strunk – Das Teemännchen

Muss man sich mal vorstellen. Kann sich kein Mensch vorstellen. Während alle in den Goldenen Handschuh rein, einige schnell wieder raus und die Farbbänder in den Schreibmaschinen der Feuilletonisten heiß laufen, schielen wir wie Fritz Honka, die olle Fleischsäge, vorbei an Soldaten-Norbert und den Verschimmelten, durch die halboffene Tür des Goldenen Handschuhs, knapp über die Musikbox, geradeaus, übers Haus, drei Mal rum und hochhinaus und …

Roman Ehrlich – Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens

Don’t judge a book by its cover, es sei denn, the cover is mega. Klingt ein bisschen nach der Jury-Maxime von Heidi Dingsbums bei #GNTM, ist aber auch oft the way how I stell the Team Buchfink Buchregal zusammen. Roman Ehrlichs Roman (hihi) DIE FRÜCHTERLICHEN TAGE DES SCHRECKLICHEN GRAUENS (#DFTDSG) ist da ganz vorne mit dabei; quasi meine readable Lena Gerke, wenn ich Semi Khedira …

Friedrich Dürrenmatt – Das Versprechen

Immer wieder sonntags – kommt ES GESCHAH AM HELLICHTEN TAG irgendwo auf‘m Dritten. „Gecht Fröbe is’n ganz ganz fiese Möpp“, hat meine Oma immer gesagt. Das mag ursächlich daran liegen, dass er ihr – wie vielen – vor allem als gruseliger Gruselschmierling im großen, schwarzen Auto in Erinnerung geblieben ist, der mit leckeren Schoko-Igeln kleine Mädchen fängt und schlussendlich vom All-German-Darling Quax a.k.a. Heinz Rühmann …

H.G. Wells – Krieg der Welten

May I introduce you to: the Queen-Mother of alle fiese #Alien-Möppes (und #Alf) in Funk und Fernsehen aka. #Marsianer aka. die #Dreibeiner. Zugegeben, um zu Beginn des 21. Jhdt. auf dem Mars intelligentes Leben in fliegenden Riesenpatronen zu vermuten, muss man wohl hinter dem Mond leben, vor 120 Jahren sah das allerdings noch ein bisschen anders aus. Nur ein Jahr nach Stokers #Dracula, von dem …